Notrufe
(Bild: Alpin-Notruf 140)
Alpin-Notruf 140...

In der Steiermark ist - wie in den anderen Bundesländern auch für alpine Notfälle die Notrufnummer 140 eingerichtet worden. Mit dem Anwählen dieser Nummer (gebührenfrei) gelangt man direkt zur jeweiligen Landeswarnzentrale (LWZ).

Vielfach herrscht die Meinung vor, es sei günstiger, bei einem Alpinunfall gleich auf die Notrufnummer der Flugrettung (144) zurückzugreifen, um eine Bergung bzw. eine Hilfeleistung zu beschleunigen. Dies kann aber im Gegenteil zu Missverständnissen und Verzögerungen führen, vor allem dann, wenn die Wetterbedingungen zwar einen Start des HS zulassen, nicht aber einen Einsatz vor Ort. Dann muss - unter manchmal großem Zeitverlust eine terrestrische Bergungsaktion anlaufen.

Wird hingegen gleich der Alpine Notruf (140) ausgelöst, so wird seitens der LWZ nach Abschätzung der Lage ebenfalls der HS verständigt bzw. wenn erforderlich die Lawinen- und Suchhundestaffel und - und das ist wichtig - gleichzeitig auch die entsprechende Ortsstelle, die dann die entsprechenden vorbereitenden Maßnahmen für einen eventuellen Einsatz treffen kann.

...Sesselliftbergung 2004 St.Lambrecht ...ein Verletzter wird geborgen Der richtige Notruf

  • Was ist passiert?
  • Wo ist es passiert?
  • Wie viele Verletzte?
  • Welche Art der Verletzung?
  • Wer meldet das Ereignis?

Und nicht vergessen: R U H E bewahren!!!



Die wichtigsten Notruf-Nummern...
Alpin-Notruf 140
140 - BERGRETTUNG - Alpin-Notruf
112 - Euro-Notruf
122 - Feuerwehr
133 - Polizei
144 - Rettung

Handy am Berg - Tipps für den richtigen Einsatz in Notsituationen »

Euro-Notruf 112...

Wichtige Information !

...112 die Europäische Notrufnummer Wie bereits allgemein bekannt ist, ermöglicht der EUROPÄISCHE NOTRUF 112 den Zugang in alle Netze, was besonders dann wichtig ist, wenn der eigene Netzbetreiber keinen ausreichenden Empfang bietet. Allerdings wird dies als Maßnahme zur Verständigung der Rettungskräfte oft nicht in vollem Umfang genützt weil nicht bekannt ist, dass die Notruf-Nummer 112 nur dann den Zugang in alle Netze ermöglicht, wenn der PIN-Code nicht eingegeben wird.

Daher: Bei Handys, die die Eingabe eines PIN erfordern, anstelle des PIN die Nr. 112 eingeben und den Ruf absetzen. Dieser Ruf gelangt dann zur Gendarmerie, die alles Weitere veranlasst.

Sollte man dies nicht beachten, kommt man nur in das Netz des jeweiligen Betreibers (z.B. A1), was zur Folge haben kann, dass der Notruf nicht möglich ist, obwohl ein anderer Netzbetreiber (z.B. ONE) einen tadellosen Empfang gewähren würde. Der Notruf 112 kann auch ohne SIM - Karte abgesetzt werden. Da bei Verwendung der Nr. 112 keine Kosten anfallen, ist ein Ruf auch mit Wertkartenhandys möglich, bei denen kein Guthaben mehr vorhanden ist.

HINWEIS: Welche europäischen Länder den EURO-Notruf aktiviert haben, finden Sie auf der Homepage http://www.sos112.info